Mittwoch, 02 April 2014

Buchhandlungs-Sterben in Manhattan

Posted in email aus New York

Wenn Susan Sontag an einem neuen Aufsatz über die Fotografie, über die Hermeneutik oder über die Postmoderne gearbeitet hat und nach Inspiration suchte, dann gab es für berühmte Essayistin und Kulturkritikerin nur eine Anlaufstelle. Wie die meisten Downtown Intellektuellen der 70er und 80er Jahre machte Sontag sich in solchen Fällen auf den Weg in den St. Mark’s Bookshop im East Village, um in dem reichhaltigen Angebot an deutscher und französischer Theorie, klassischen philosophischen Texten und zeitgenössischen Kunstbänden zu stöbern.

Blog-Posts

Go to top