Freitag, 03 Oktober 2014

Fahrradkrieg in Manhattan

Posted in email aus New York

Das neueste Kapitel in der Schlacht um die Straße

Als unbeteiligter Beobachter hatte man in den vergangenen Monaten glauben können, dass sich die Fahrradkriege auf New Yorker Straßen, über die ich vor knapp drei Jahren schon einmal berichtet habe, einigermaßen beruhigt haben.

http://www.sebastianmoll.de/index.php/arbeiten/new-york/120-fahrradkriege

Donnerstag, 18 September 2014

Floyd Bennett Field

Posted in email aus New York

Reise ans äußerste Ende der Stadt

Eigentlich hatte ich mir schon den ganzen Sommer über eine Reise zum Floyd Bennett Field am äußersten Ende von Brooklyn vorgenommen, doch irgendwie ist es bislang nicht dazu kommen. Am vergangenen Sonntag habe ich es nun endlich geschafft.

Dienstag, 09 September 2014

Bilder als Terrorwaffe

Posted in email aus New York

Die Enthauptungsvideos von ISIS

David Carr ist in seiner wöchentlichen Medienkolumne in der New York Times gestern noch einmal auf das Video von der Enthauptung des US Journalisten Steven Sotloff eingegangen.

http://www.nytimes.com/2014/09/08/business/media/with-videos-of-killings-isis-hones-social-media-as-a-weapon.html

Montag, 08 September 2014

Das Hemd des Killers

Posted in email aus New York

Auch zum 13ten Jahrestag des 11. September wird am Ground Zero wieder gestritten

Joe Daniels ist mittlerweile abgehärtet gegen jedwede Kritik und Kontroverse, der Direktor des 9/11-Gedenkmuseums am Ground Zero in Manhattan hat seit dem ersten Tag seines Jobs davon mehr als reichlich einstecken müssen. Deshalb hatte er für die neueste Runde von Anwürfen auch kaum mehr als ein Achselzucken übrig. „Sicher wird das Diskussionen auslösen", kommentierte er lakonisch das neueste Ausstellungsstück, das nur Tage vor dem 13ten Jahrestag der Anschläge seinen Galerien hinzugefügt wurde. Schlaf  wird darüber jedoch nicht verlieren.

Samstag, 06 September 2014

Rasse in Amerika

Posted in email aus New York

Ende der postrassischen Utopie

Es hat knapp zehn Tage gedauert seit dem Tod des schwarzen Teenagers Michael Brown durch sechs Polizeikugeln bis Barack Obama sich zu Wort meldete, doch an diesem Montag war es endlich so weit. Angesichts wachsenden Zorns auf den Straßen des Landes über grassierende Polizeigewalt gegen Minderheiten trat Obama von seinem Urlaubsdomizil in Massachussetts vor die Mirkofone und versuchte die erhitzten Gemüter ein wenig zu beschwichtigen.

Samstag, 09 August 2014

Zwischen Zivilisation und Barbarei

Posted in email aus New York

Steven Soderberghs fantastische neue TV-Serie "The Knick"

Steven Soderbergh hat sich einen Spaß daraus gemacht, die Zuschauer seiner TV-Serie „The Knick“ gleich in der ersten halben Stunde der ersten Episode einem Härtetest zu unterziehen. Das hat er vor Kurzem selbst zugegeben, „wenn Du den Anfang durchstehst, dann hast Du es geschafft“, sagte er in einem Interview.

Mittwoch, 06 August 2014

Schlechte Nachrichten

Posted in email aus New York

Die US Zeitungsbranche mit neuen Hiobsbotschaften

Jack Griffin gab sich alle Mühe am Montag Zuversicht auszustrahlen. Es macht sich schließlich nicht gut, wenn man mit hängenden Schultern an einen neuen Job geht, schon gar nicht, wenn man mit dem Neubeginn Investoren motivieren möchte.

Donnerstag, 31 Juli 2014

Ringen mit Spiderman

Posted in email aus New York

Die Rückkehr der Broken Windows Taktik auf die Straßen New Yorks

Es war ein surreale Szene, die sich da am Times Square vor den Augen umstehender Passanten abspielte, so, als wäre ein Comic zum Leben erwacht. Gleich vier Polizisten rangen den Superhelden Spiderman nieder, der nach fünf Minuten zähen Kämpfens endlich den Widerstand aufgab und sich Handschellen anlegen ließ.

Montag, 28 Juli 2014

A rule is a rule

Posted in email aus New York

Sich in Amerika wirklich frei zu bewegen, wird immer schwieriger

Neulich im Museum. Nach einem langen Galerienrundgang setze ich mich auf die Marmortreppe, um ein wenig auszuruhen. Sofort kommt eine uniformierte Sicherheitsperson auf mich zu und informiert mich, dass das nicht gehe. Ich frage naiv, warum nicht? Sie behauptet, in strengem Ton, dass das den Feuerschutzbestimmungen widerspräche. Als ich sie Frage, inwiefern mein Aufenthalt auf der Treppe den Kampf gegen eine Feuersbrunst behindere, wird sie ungehalten, unterbricht mich und befielt, sofort auf zu stehen.

Mittwoch, 23 Juli 2014

Mel Bochner am Jewish Museum

Posted in email aus New York

Die Kunst des Worts

Das Jewish Museum in New York hat viele gute Gründe dafür, die Kunst von Mel Bochner zu zeigen. Da wäre etwa die Tatsache, dass Bochner aus einer streng gläubigen Familie stammt, eine Lebenserfahrung, die sich immer wieder in seiner Kunst niedergeschlagen hat. Da ist auch die langjährige Verbindung des Museums mit Bochner, der hier schon während seiner Studienzeit als Wärter gejobbt hat. Und da ist die wichtige Rolle, welche das Museum für die New Yorker Avantgarde der 60er und 70er Jahre gespielt hat, in der Bochner eine zentrale Figur war.

Samstag, 26 Juli 2014

Wie ein Nummernkonto

Posted in email aus New York

New Yorker Immobilienmarkt als Geldwaschanlage

Wer sich einen Eindruck vom Zustand des New Yorker Immobilienmarktes verschaffen möchte, muß sich heute nicht besonders mühen. Ein Blick von der Sheep's Meadow im Central Park aus in Richtung Süden genügt. Dort werden nur zwei Blocks vom Parkrand entfernt derzeit die letzten Arbeiten am ehrgeizigsten Wohnungsbauprojekt verrichtet, das die Stadt je gekannt hat – dem 90 Stockwerke hohen Glasturm One57.

Samstag, 28 Juni 2014

Jeff Koons am Whitney Museum

Posted in email aus New York

Es hat schon etwas albtraumhaftes, wenn man in diesen Tagen durch den altehrwürdigen Marcel Breuer Bau an der Madison Avenue läuft, der noch bis Ende diesen Jahres das Whitney Museum of American Art beherbergt. Gleich, in welchem Stockwerk man aus dem Fahrstuhl tritt, man steht vor einem jener auf Hochglanz polierten, überdimensionalen Spielzeugfiguren, für die Jeff Koons bekannt ist – der teuerste Künstler der Gegenwart.

Donnerstag, 26 Juni 2014

Cliven Bundy und die amerikanischen Konservativen

Posted in email aus New York

Die Nativisten gewinnen an Zugkraft

Es war eine  Szene wie aus einem John Ford Film, die sich da am vergangenen Wochenende am Virgin River im südlichen Nevada abspielte. Der Rancher Cliven Bundy stand mit seinem Stetson am Flußufer in der Sonne, umringt von etwa 50 Mann, zum Teil auf ihren Pferden und mit Gewehren bewaffnet. Sie waren gekommen, um ihm dabei zuzuhören, wie man sein hart erobertes Ranchland hier in der Wüste des wilden Westens verteidigt.

Montag, 23 Juni 2014

Kara Walker in Williamsburg

Posted in email aus New York

Das Kunstspektakel des Sommers

Im Hip-Viertel Williamsburg findet derzeit das Kunstspektakel des Sommers statt und an diesem Sonntag habe ich es endlich geschafft, auch den Weg nach Brooklyn anzutreten, um mitreden zu können.

Freitag, 20 Juni 2014

Was will Ta-nehisi Coates?

Posted in email aus New York

Die Debatte um Reparationen der US Regierung für Afro-Amerikaner

In einem voran gegangenen Post habe ich auf die Debatte zwischen zwei prominenten afroamerikanischen Intellektuellen verwiesen, die sich fundamental darüber uneins sind, an welchem Punkt sich die Beziehungen zwischen den Rassen in den USA heute befinden.

<<  1 2 [34 5 6  >>  

Blog-Posts

Go to top